(Tutorial 9) Erdas Spatial Modeler

Thema: Umrechnung eines rgb Bilddatensatzes in eine panchromatische Bilddatei
Eingangsdaten: 3-Kanal Luftbild (open data NRW)

Neulich kam mir wieder eine eigentlich altbekannte Fragestellung auf: wie mache ich aus einer 3-kanaligen rgb-Bilddatei eine panchromatische, umgangssprachlich schwarz-weiß, Bilddatei?
Was auf den ersten Blick einfach erscheint, ist dann doch nicht ganz so einfach umzusetzen. Bekanntermaßen ist es nicht damit getan, einen Kanal herauszunehmen und ihn als separate Datei abzuspeichern. Natürlich bekommt man dann ein panchromatisches Bild. Aber welchen Kanal sollte man verwenden? Gäbe es ein richtig oder falsch? Denn schließlich soll das panchromatische Bild ja den Kontrasten eines original panchromatischen Datensatzes entsprechen.

Die Problematik verdeutlich die Visualisierung der Einzelkanäle in ERDAS Imagine. Die Grauwertdarstellungen in den einzelnen Bändern sind unterschiedlich. Der Spektralbereich des roten Kanals zum Beispiel deckt andere Wellenlängen ab als der des Blaukanals, demzufolge sind auch die Grauwertverteilungen im Kanal anders und ein und dieselben Strukturen werden mit anderen Grauwerten wiedergegeben. Weiterlesen »

Auf der Suche nach dem Vermessungstechniker

Heute stolperte ich über zwei Internetlinks. Inhalt: Der Beruf des Geodäten und des Vermesungstechnikers. Link Nummer 1 ist ein Artikel von Zeit-Online, Link Nummer 2 ein Werbevideo des DVW Baden-Württemberg. Der Zeit-Online Artikel ist sehr informativ. Die Quintessenz im abschliessenden Absatz gut formuliert. Derzeit sind die Berufsaussichten „unglaublich gut“. Laut einer Engpass-Studie des Bundesministeriums für […]

Kostenfreie Artikel und Publikationen

Die Onlinepräsenz des Wißner Verlags muss man aus dem Stehgreif heraus nicht kennen. Aber vielleicht kennt der ein oder andere Leser die Zeitschrift zfv-Zeitschrift für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement oder die Schriftenreihe des deutschen DVW. Ich blättere gerne ab und an in der zfv, und der DVW hat hochinteressante und informative Schriften im Angebot.
Beide Publikationen werden über den Wißner Verlag veröffentlicht, und – und jetzt kommt das, was die Kenntnis der Onlinepräsenz des Verlages so wertvoll macht – über die Webseite geodaesie.info werden sie kostenfrei als pdf zur Verfügung gestellt.
Das betrifft Artikel der Zeitschrift zfv, die älter sind als 4 Wochen, und alle Ausgaben der DVW Schriftenreihe ab Band 83. So stehen aus der DVW Schriftenreihe stehen z. B. die aktuellen Veröffentlichungen GNSS 2017 und UAV 2017 als pdf bereit. Das ist super, die gedruckten Werke kosten immerhin zwischen 25 Euro und 30 Euro. Und auch die Zeitschrift zfv ist mit 15 Euro nicht ganz billig. Da geht man nicht mal eben in den Kiosk, um sie sich als Kaffeelektüre zu besorgen.

Im Geodäsie-Shop des Wißner-Verlags können Sie die zfv – Zeitschrift für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, Einbanddecken für die zfv, Bände der DVW-Schriftenreihe sowie sonstige Literatur aus dem geodätischen Umfeld kaufen. Die einzelnen Fachbeiträge der zfv stehen auch als kostenfreier PDF-Download zur Verfügung. Umfangreiche Suchfunktionen nach Autoren, Titeln, Schlüsselworten etc. sind vorhanden und erleichtern Ihnen das Auffinden einzelner Artikel.

Ein guter Deal! Viel besser und kostengünstiger kann man sich nicht fachlich weiterbilden.

Link:
Wißner-Verlag

Quer gedacht: 77 Water Street, New York City

77 Water Street, New York City.
nycDa steht ein Flugzeug auf dem Dach.
Durch einen Artikel auf der Webseite Atlas Obscura wurde ich heute Morgen auf diese kuriose Begebenheit im New Yorker Financial District aufmerksam.  Auf dem Dach des Hochhauses 77 Water Street wurde 1969 ein WWI Flieger installiert. Aber dies ist nur eines  von vielen Dingen, die man im Gebäude 77 Water Street entdecken kann.

Ich sollte eine Besichtigung  auf die Agenda meiner nächsten New York Reise setzen. (Wann auch immer die sein wird.)

Links:
The Many Secrets of 77 Water
Google maps

CODE-DE ist online

Seit 2 Wochen ist ein weiteres Copernicus Portal online. Das deutsche Copernicus Portal CODE-DE wurde am 9. März offiziell für alle interessierten Nutzer freigeschaltet.
Im Rahmen des nationalen Forums für Fernerkundung und Copernicus 2017, das in der letzten Woche in Berlin stattfand, wurden eine erste öffentliche Livedemonstration und eine Nutzerschulung durchgeführt und angeboten.
Was genau ist nun CODE-DE und wie unterscheidet sich die Plattform von anderen Copernicus / Sentinel Plattformen wie PEPS oder SEDAS?
Nun, CODE-DE unterscheidet sich oberflächlich nicht sonderlich von der französischen und britischen Plattform; alle Portale bieten Sentinel-Daten zum Download an und greifen hierfür auf die selben ESA Datensätze zurück. Weiterlesen »

Drohnen – Fluch oder Segen?

Dieser Fernsehbeitrag ist schon etwas älter, ich sah ihn jedoch erst gestern Abend im Spartenkanal der ARD. Da es – so denke ich – eine interessante Zusammenstellung über Rechte, Pflichten und allgemein über die Entwicklungen im „Drohnengeschäft“ ist, teile ich ihn hier einfach mal. Eine persönliche Anmerkung: Das Wort Drohne gefällt mir jedoch nach wie vor nicht. Ich höre lieber den Begriff UAV.

Link: Mediathek der ARD

Kurzbeschreibung:

Drohnen, Multicopter, unbemannte Flugzeuge – seltsam anmutende Technik erobert den Himmel über unseren Köpfen. Odysso beleuchtet die möglichen Risiken und Chancen der neuen Technik.
odysso – Wissen im SWR | 8.12.2016 22:00 Uhr | 44:34 min

Ein Bildswipe selbst gemacht

juxtapose ˈjəkstəˌpōz – nebeneinander stellen
Wie praktisch sind doch diese Slider, mit denen man zwei übereinanderliegende Bilddaten vergleichen kann. Jede bessere (und damit auch teurere) Bildbearbeitungssoftware hat eine solche Funktionalität. Unter Erdas Imagine zum Beispiel ist der swipe (so nennt sich das dort) nur einen Rechtsklick aus dem Viewer entfernt und enorm praktisch. Allerdings ist er eben auf das Programm beschränkt.
Was also, wenn man einen Bildswipe in seine Webseite einbauen möchte, oder in eine PowerPoint Präsentation? Dafür braucht es ein kleines Tool, ein Hilfsmittel, das auf sehr einfcahe Art und Weise eine solche – vielleicht sogar interaktive – Funktionalität bereitstellt. Und hier kommt juxtapose ins Spiel. Denn juxtapose macht genau diese eine Sache: es erstellt einen Bildslider. Nicht mehr. Nicht weniger.Weiterlesen »

Update III: Sentinel Datendownloadportal

Wie Sentinel Daten aus dem ESA Copernicus Portal gedownloadet werden, hatte ich in einem älteren Post bereits ausführlich beschrieben. Seinerzeit erwähnte ich auch die umständliche Handhabe, dass die Bilddaten zwar die 100km² Kacheln abgelegt seien, man aber quasi gezwungen werde, die gesamte Szene zu downloaden, und nicht auf die einzelnen Kacheln direkt zugreifen kann. So wurden die Downloads statt einiger 100 MB gleich 5-9 GB gross, was – je nach Datenleitung – zu erheblichen Wartezeiten und Downloadabbrüchen führen konnte. Andere Portale mit direktem Kachelzugriff waren und sind diesbezüglich in ihrer Nutzung einfacher. (Zum Beispiel bei http://www.remotepixel.ca.).

Auch hatte ich mit meinem Windowsrechner das Problem, dass ich die langen Dateinamen aus dem ESA Download nicht vernünftig verarbeiten konnte. Weiterlesen »