Quer gedacht: 77 Water Street, New York City

77 Water Street, New York City.
nycDa steht ein Flugzeug auf dem Dach.
Durch einen Artikel auf der Webseite Atlas Obscura wurde ich heute Morgen auf diese kuriose Begebenheit im New Yorker Financial District aufmerksam.  Auf dem Dach des Hochhauses 77 Water Street wurde 1969 ein WWI Flieger installiert. Aber dies ist nur eines  von vielen Dingen, die man im Gebäude 77 Water Street entdecken kann.

Ich sollte eine Besichtigung  auf die Agenda meiner nächsten New York Reise setzen. (Wann auch immer die sein wird.)

Links:
The Many Secrets of 77 Water
Google maps

CODE-DE ist online

Seit 2 Wochen ist ein weiteres Copernicus Portal online. Das deutsche Copernicus Portal CODE-DE wurde am 9. März offiziell für alle interessierten Nutzer freigeschaltet.
Im Rahmen des nationalen Forums für Fernerkundung und Copernicus 2017, das in der letzten Woche in Berlin stattfand, wurden eine erste öffentliche Livedemonstration und eine Nutzerschulung durchgeführt und angeboten.
Was genau ist nun CODE-DE und wie unterscheidet sich die Plattform von anderen Copernicus / Sentinel Plattformen wie PEPS oder SEDAS?
Nun, CODE-DE unterscheidet sich oberflächlich nicht sonderlich von der französischen und britischen Plattform; alle Portale bieten Sentinel-Daten zum Download an und greifen hierfür auf die selben ESA Datensätze zurück. Weiterlesen »

Drohnen – Fluch oder Segen?

Dieser Fernsehbeitrag ist schon etwas älter, ich sah ihn jedoch erst gestern Abend im Spartenkanal der ARD. Da es – so denke ich – eine interessante Zusammenstellung über Rechte, Pflichten und allgemein über die Entwicklungen im „Drohnengeschäft“ ist, teile ich ihn hier einfach mal. Eine persönliche Anmerkung: Das Wort Drohne gefällt mir jedoch nach wie vor nicht. Ich höre lieber den Begriff UAV.

Link: Mediathek der ARD

Kurzbeschreibung:

Drohnen, Multicopter, unbemannte Flugzeuge – seltsam anmutende Technik erobert den Himmel über unseren Köpfen. Odysso beleuchtet die möglichen Risiken und Chancen der neuen Technik.
odysso – Wissen im SWR | 8.12.2016 22:00 Uhr | 44:34 min

Ein Bildswipe selbst gemacht

juxtapose ˈjəkstəˌpōz – nebeneinander stellen
Wie praktisch sind doch diese Slider, mit denen man zwei übereinanderliegende Bilddaten vergleichen kann. Jede bessere (und damit auch teurere) Bildbearbeitungssoftware hat eine solche Funktionalität. Unter Erdas Imagine zum Beispiel ist der swipe (so nennt sich das dort) nur einen Rechtsklick aus dem Viewer entfernt und enorm praktisch. Allerdings ist er eben auf das Programm beschränkt.
Was also, wenn man einen Bildswipe in seine Webseite einbauen möchte, oder in eine PowerPoint Präsentation? Dafür braucht es ein kleines Tool, ein Hilfsmittel, das auf sehr einfcahe Art und Weise eine solche – vielleicht sogar interaktive – Funktionalität bereitstellt. Und hier kommt juxtapose ins Spiel. Denn juxtapose macht genau diese eine Sache: es erstellt einen Bildslider. Nicht mehr. Nicht weniger.Weiterlesen »

Update III: Sentinel Datendownloadportal

Wie Sentinel Daten aus dem ESA Copernicus Portal gedownloadet werden, hatte ich in einem älteren Post bereits ausführlich beschrieben. Seinerzeit erwähnte ich auch die umständliche Handhabe, dass die Bilddaten zwar die 100km² Kacheln abgelegt seien, man aber quasi gezwungen werde, die gesamte Szene zu downloaden, und nicht auf die einzelnen Kacheln direkt zugreifen kann. So wurden die Downloads statt einiger 100 MB gleich 5-9 GB gross, was – je nach Datenleitung – zu erheblichen Wartezeiten und Downloadabbrüchen führen konnte. Andere Portale mit direktem Kachelzugriff waren und sind diesbezüglich in ihrer Nutzung einfacher. (Zum Beispiel bei http://www.remotepixel.ca.).

Auch hatte ich mit meinem Windowsrechner das Problem, dass ich die langen Dateinamen aus dem ESA Download nicht vernünftig verarbeiten konnte. Weiterlesen »

Das Geoportal.NRW

Das ist eine tolle visuelle Umsetzung! Nachdem das Geoportal des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen Anfang des Jahres online gegangen ist, hatte ich letzte Tage endlich die Zeit und Gelegenheit, einen Blick auf das Webangebot zu werfen. Und was soll ich sagen? Es ist großartig. Neben der Unmenge an Daten, die man visualisieren und auch downloaden kann, überraschte mich das Design der Anwendung. Es ist modern, es sieht gut aus. Von Geoportalen anderer Organisationen oder Verbänden kenne ich das auch anders: altbackenes Design, schlechte Navigation, katastrophales user interface. Beim Geoportal.NRW ist all das nicht der Fall. Die Buttons sind intuitiv, die Menüführung gelungen, die Farben dezent. Generell wirkt die ganze Aufmachung frisch und zeitgemäß.Weiterlesen »

(Tutorial 9) Mosaikieren von Sentinel-2 Bilddaten mit Erdas Imagine

Wer kostenfreie Satellitenbilddaten benötigt, kommt an den Aufnahme der Sentinel-2 Satelliten nicht vorbei. 10 Meter Bodenauflösung, alle wichtigen Spektralbereiche abdeckend und mit einer hohen Wiederholrate sind die Aufnahmen gut gebräuchlich für vielerlei Anwendungen. Das steht außer Frage. Mittlerweile ist der Download über den langsamen den ESA Hub nicht mehr die einzige Möglichkeit, Sentinel Bilddaten aus dem Netz zu ziehen. Recht nervig ist im ESA Hub das Prozedere, langsam der Server und überdies muss ich immer die komplette Szene von rund 6 GB downloaden.

Mein Favorit und meine Lieblingsanwendung ist die Webseite remotepixel.ca, mit der ich kachelweise, unterteilt nach dem UTM 100 km Quadrat, die einzelnen Spektralbänder downloaden kann. Das geht schnell, weil ich a) nur den Bereich downloade, den ich wirklich benötige und b) nur die Spektralbänder auswählen kann, die ich haben möchte. Also für ein rgb Datensatz ziehe ich nur die Kanäle 4,3,2, und nicht das komplette Spektrum. So habe ich nach dem Download nicht 6 GB, sondern ungefähr 300 MB auf meiner Festplatte. Überdies ist die Suche nach dem bevorzugten Bilddatensatz enorm elegant gelöst.

Weiterlesen »

Neulich, als ich eine ArcGIS Schulung abhielt

In letzter Zeit war es hier etwas ruhig. Das hat zwei Gründe. Der erste ist, dass mich derzeit eine Programmierarbeit mit Visual Basic unter Access zeitlich und gedanklich sehr einnimmt, und ich darüber keine Lust habe, mich mit anderen GIS-Themen zu beschäftigen.
Der zweite Grund war der, dass ich vor einigen Wochen meine erste ArcGIS Schulung abhielt, was mich zeitlich auch sehr beanspruchte. Heute aber finde ich Muse, meine Eindrücke von dieser Schulung zu berichten.
Das Fazit dieses Trainings ist definitiv dieses: Es war interessant, eine Schulung aus der Sicht eines Lehrers und nicht eines Kursteilnehmers mitzumachen. Wobei mitmachen in diesem Fall der falsche Ausdruck ist. Als Lehrer macht man ja nicht mit, sondern man macht es.Weiterlesen »

Die Neuvermessung der Welt

Fernsehtipp. Beziehungsweise YouTube-Tipp. Vor einigen Tagen bin ich über diese arte Dokumentation gestolpert. Im Fernsehen lief sie Anfang September, aus der arte Mediathek ist sie noch bis Dezember 2016 abrufbar. Wer den Sendetermin verpasst hat (so wie ich) und wer nicht die Möglichkeit findet, den Stream der arte Mediathek zu sehen, auch auf YouTube findet […]

Batch Editieren mit Notepad++

Wer kennt Notepad++? Ich vermute, fast jeder. Trotzdem möchte ich hier eine Lanze für diesen wunderbaren Editor brechen. Notepad++ ist ein kleiner leistungsstarker Texteditor, der unter Windows seines gleichen sucht. Meiner Meinung nach kann selbst UltraEdit nicht mit der Freeware Notepad++ mithalten. Das tolle an Notepad++ ist nicht nur, dass man mit ihm ASCII Dateien jeglicher Art editieren kann, nein, man braucht den Editor noch nicht einmal installieren. Notepad++ läuft im standalone (portable) Modus ohne jegliche Administratorrestriktionen und bietet sich, abgelegt auf einem usb-Stick, auch als Editor to-go an.Weiterlesen »